© Ulrike Stegmann - Alte Buche in den 4 Jahreszeiten

 

 

Es lohnt sich, sich unter einen Baum zu setzten…..

In unserem Leben geht es auch um die Balance, obwohl viele es zu sehr auf Leistung orientieren….
Wie die Pflanzen und Bäume im Winter ruhen, so braucht auch unsere Seele immer mal wieder Ruhe, um neue Erkenntnisse zu verinnerlichen und sich von all unserer Arbeit und dem von uns geleisteten zu erholen.


Wie war der Spruch :-)


 „ Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht“


Die Lösung ist ebenso banal wie genial.
Wir sollten uns einfach mal Ruhe gönnen in der Natur. Die Natur hat eine Macht und dies schon seit Anbeginn der Zeit, uns Menschen in Zustände zu versetzen, die mit Worten fast nicht zu beschreiben sind.

Ein warmer, herrlicher Sommerregen mit einem anschließendem wundervollen Regenbogen der uns innerlich total berührt, ein wundervoller Wolkenhimmel mit Sonnenstrahlen die durch die Wolken brechen (ich liebe es), ein wunderschöner Baum unter dem wir sitzen.


Letzteres gehört wohl zu den größten Mysterien in unserem Verhalten. Schon große Dichter und Komponisten der früheren Zeit erhielten Ihre nötige Ruhe und Kreativität, in dem sie unter den magischen Ästen eines Baumes Platz nahmen und sich inspirieren ließen.

Aber warum sollten wir dies machen und was hätten wir davon?


In alten Mythen werden Bäume als weise Gebilde bezeichnet, die in der Welt der Pflanzen sehr machtvoll sind. Früher, als die Menschen noch enger mit der Natur verbunden waren, gab es hunderte Rituale die man in Verbindung mit Bäumen durchführte

.
Unter anderem hat man ein Baum gepflanzt, wenn die Geburt eines Kindes bevorstand.
Es gibt auch Menschen die behaupten dass bei einem Problem, dass man einem Baum erzählt, die Lösung bereits in Gang gesetzt wird.


Ok, für viele mag das jetzt etwas komisch und arg spirituell klingen aber ich schlage vor ihr probiert es einfach mal aus.


Aber, es funktioniert..........


Egal ob man Ruhe, Inspiration oder Lösungen braucht… Ein Baum an den man sich anlehnt bietet uns Halt, Verbindung mit der Natur und die Gewissheit das vieles oft ganz einfach sein kann.


Probiert es doch einfach mal aus :-) 

teilt mir gerne Eure Erfahrungen mit :-) ich würde mich sehr freuen

 

herzlichst Ulrike


Was ist Ding Shu Gong?


Ding Shu Gong ist chinesisch und bedeutet in Etwa „sich an Bäume anlehnen, sie zu umarmen/ mit ihnen in Beziehung treten und deren Fähigkeiten erlernen“. Die Idee dahinter: Man nimmt durch die Umarmung die heilende Energie der Bäume in sich auf und kann so dazu beitragen, gesund und fit zu bleiben.

Alles Quatsch? NEIN! Wissenschaftler fanden heraus: Wer in der Nähe von Bäumen wohnt, wird weniger krank. Krankenhauspatienten, die aus ihrem Zimmer auf Bäume blicken, brauchen weniger Schmerzmittel. Außerdem ist frische Waldluft gesund und revitalisierend. In der buddhistischen Religion gilt der Schatten eines Baumes als bester Ort um zu meditieren. Fest steht also: Bäume beruhigen und geben uns ein gutes Gefühl.

Ja die Bäume, ich liebe Bäume als wären sie ein Teil von mir. Fotos von mir, wo ich an Bäumen lehne oder Bäume umarme sehen immer so harmonisch aus und ICH sehe mich auf solchen Fotos immer so entspannt, so ganz, so eins, so echt und lebendig– mit der Natur! Ja sie gehören zu uns die Bäume, sie spenden uns Schatten, geben uns Luft zum Atmen und schenken uns mit ihrer Blätter- und Blütenpracht in jeder Jahreszeit ein Bild, welches mich immer wieder verzaubert!

Und sogar im Winter, wenn die Äste karg und leer sind, vielleicht auch mal von Rauhreif überzogen, schenken die Bäume mir Hoffnung, denn ich weiß, dass sie sich nur ausruhen und das wenn der Frühling kommt, wieder die Kraft kommt und die Blüten zum Vorschein kommen. Ja die Bäume zeigen uns so eindrücklich Werden und Vergehen.


Umarme doch mal einen Baum, einen der Dir gefällt, einen von dem Du Dich angezogen fühlst. Geh ruhig zu ihm und sprich mit ihm, bevor Du ihm umarmst. Sag ihm wenn Du Kraft und Energie von ihm wünschst, er wird sie Dir geben! Du kannst mit dem Baum reden, über alles

Jeder Baum hat eine spezielle Wirkung für Körper und Seele

Die Eiche heiliger Baum unserer Vorfahren, gibt Energie, regt den Kreislauf an, stärkt das Selbstbewusstsein. Ein Sud aus Eichenrinde macht die Haut widerstandsfähig.


Die Linde Baum der germanischen Liebesgöttin Freya, steht für Harmonie und Schutz. Sie lindert Liebeskummer, löst körperliche und seelische Blockaden. Lindenblütentee hilft bei Fieber.


Die Kastanie gilt als Friedensbote. Sie vertreibt Selbstzweifel und macht gelassen. Ihre Früchte gelten als Glücksbringer. Rosskastanienextrakt stärkt die Venen.


Die Buche bei den Kelten die “Mutter des Waldes”, hilft bei Gleichgewichtsstörungen und Nervosität. Das Aroma der Blätter fördert die Konzentration und lindert Kopfschmerzen.


Die Birke als “Lichtbaum” ein Symbol des Neuanfangs, stärkt die Intuition und mildert Depressionen. Birkensaft entschlackt und macht schöne Haut.


Die Tanne Sinnbild von Kraft und Stärke, vertreibt Pessimismus und Geiz. Das Kauen von Tannennadeln hilft gegen Infektionen.


So ich bin dann mal weg vom Netz !
Gehe Bäume umarmen !!! Grins .

 

herzlichst Ulrike