Kinder beschreiben „GOTT“

 

Wie baut sich bei Kindern ein Verhältnis zu Gott auf?

Was sagen Kinder zu Gott? Was halten sie von ihm?

Welche Erfahrungen haben sie mit ihm gemacht?

Kennen sie ihn überhaupt?

 

Eine Menge Fragen, und es war interessant zu erfahren, wie ungezwungen Kinder mit dem Thema Gott umgehen.

Das Interview

 

 

Alexandra:

Gott liebt uns, er gibt uns das Herz, unsere Kraft, unsere Ehrlichkeit. Der liebe Gott schenkt uns Freude, Mut und Schönheit. Er schenkt uns das Leben und dass wir in die Schule gehen können und lernen dürfen. 

Ann-Sophie:

Gott hat die ganze Welt geschaffen, die Blumen, die Tiere und die Menschen. Wir müssen auf alles aufpassen. 

Marcel:

Er beschützt mich, wenn sich jemand weh tut heilt er alles wieder. 

Michelle:

Gott ist schön und gut. Ich bin froh weil er die ganze Welt gemacht hat. 

Miriam:

Gott glaubt immer an uns, er segnet uns und beschützt uns. Er hat jeden Menschen lieb. Er schreibt die bösen Wörter auf, die wir sagen und fragt uns, wenn wir gestorben sind, im Himmel, warum wir das gemacht haben. 

Cynthia:

Gott ist ganz toll, weil er uns geschaffen hat. 

Kay:

Gott hat ein weißes Gewand an und nackte Füße. Er hat Flügel und ein ganz liebes Gesicht. Wenn ich nachts wach werde, sag ich ihm immer: „Ich will wieder einschlafen“ und das klappt.

Vinusan:

Gott hat einen weißen Ring auf dem Kopf und Flügel. Er hat ein nettes Gesicht und ist ein bisschen alt und ein bisschen jung. 

Julia:

Gott ist nett. Er erfüllt mir manchmal Wünsche, z. B. dass ich reiten gehen darf. Abends rede ich mit ihm und bedanke mich für den schönen Tag. Ich sag ihm auch, wenn ich traurig bin, er macht mich dann wieder froh. 

Damir:

Gott ist das Wichtigste in meinem Leben. Er hat alles geschaffen, mich, die Welt, er hört mir zu, der mag mich. 

Murath:

Gott ist der Schöpfer, dem muss man gehorchen. Er sieht alles, er lässt alles wachsen, er sorgt für mein Leben. Gott liebt mich, wenn keiner mich mag, er mag mich. Gott hält die ganze Welt in seiner Hand. Er sagt uns wie wir leben sollen, das ist sehr wichtig. 

Anna:

Gott ist mächtig, er hat die ganze Welt erschaffen. Sein Geist ist aufteilbar auf alle Menschen. Wie er ist weiß man nicht, weil keiner ihn gesehen hat, aber er ist gerecht. Ich bete jeden Abend für schönes Wetter, manchmal passiert es. Aber auch, dass die Mathearbeit gut geht und es war positiv. 

Jannik:

Der liebe Gott ist wie ein normaler Mensch, nur riesig. Er hat mir schon mal geholfen. Als ich über eine rote Ampel ging hat er mich beschützt, weil mir nichts passiert ist. Gott ist ganz lieb und hilft mir. Jeden Abend bedanke ich mich für den schönen Tag und bitte um Schutzengel über meinem Bett und dass ich keinen Alptraum bekomme. 

Laura:

Gott hat einen langen Bart und viele Falten im Gesicht von vielen Sorgen. Er ist überall und hört alle Menschen die zu ihm reden, auch die Kranken. Ich hab ihn schon mal gebeten, dass ich mich verabreden darf und das hat geklappt. Abends bete ich, dass ich nicht träume und das hilft. Ich hab auch gebetet, dass die Mathearbeit gut ausfällt und es hat geklappt.

 

 

„Jesus sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.“ 

(Mt 18,3)

 

 

 

Ich wünsche uns, dass wir den Kindern ein lebendiges Vorbild sein können und dass uns dabei wieder der kindliche Glaube umfängt und uns frei macht von allen Ängsten, Sorgen und Schwierigkeiten die uns belasten. Vielleicht können wir dann Gottes Nähe erspüren und uns daran erfreuen.

 

♥ lichst Ulrike